Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Aktivitäten Aktivitäten


Basteln



Bunte Blumen im Winter

Die Schönheit von Blumen ist sehr vergänglich und meist auf den Sommer beschränkt. Aber durch ein paar kleine Tricks kann man die bunte Pracht in die Wintertage herüberretten. Die einfachste Methode, die Ihr sicher auch kennt, ist das Pressen. Eine Blüte wird — vielleicht mit Blättern und Gräsern arrangiert — zwischen zwei Löschblätter gelegt und in ein dickes Buch geklemmt. Nach vier Wochen ist das glattgepresste Blümchen trocken. Man kann es auf Karton kleben und als Postkarte verschicken oder auch auf Stoff befestigen und einrahmen. Das sieht sehr kostbar aus und eignet sich gut als Geschenk.Bunte Blumen im Winter

Manche Blumen könnt Ihr an der Luft trocknen: Strohblumen, Edeldisteln, Lampionblumen, Hortensien und Rittersporn. Ihr müsst sie nur an einem dunklen, luftigen Ort mit dem Stengel nach oben aufhängen — so lange, bis sie beim Anfassen knistern. Andere Blumen könnt Ihr künstlich konservieren, damit sie ihre frische Farbe nicht verlieren. Besonders gut eignen sich dafür rote und orangefarbene Rosen, Geranien, Rittersporn, Stiefmütterchen und Enzian. Zum Trocknen braucht Ihr eine Schachtel — zum Beispiel einen Schuhkarton —, in die Ihr einen halben Zentimeter hoch eine Mischung aus Silbersand und Borax streut. Beides bekommt Ihr in der Apotheke. Auf das Pulver legt Ihr die Blumen und schüttet noch etwas darüber. Dann stellt Ihr alles an einen warmen Platz. Nach drei Tagen hat das Pulver alle Feuchtigkeit an sich gezogen. Die Blüten sind trocken, und Ihr könnt sie zu einem Gesteck verarbeiten. Große Zweige könnt Ihr haltbar machen, indem Ihr sie mit einer Mischung aus einem Teil Glyzerin (das es in der Apotheke gibt) und zwei Teilen warmem Wasser präpariert. Ihr schüttet die Mischung in eine Vase, klopft die Eichen-, Buchen-, Lorbeer- oder Kastanienzweige am Stiel flach und steckt sie in die Flüssigkeit. Dann saugen sie sich voll. Es sieht hübsch aus, wenn Ihr getrocknete Zweige mit frischen Blumen zusammenbringt. Ihr müsst nur die Stengel der trockenen Zweige mit Lack oder warmem Kerzenwachs überziehen, damit sie im Wasser nicht faulen.


« Zurück: Die selbstgemachte Glühbirne

Kapitel in: Basteln





© by PhiloPhax & Lauftext