Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Der Mensch Der Mensch


Die Ernährung



Wozu braucht man Vitamine?

vitamineVon Vitaminen ist viel die Rede. Was sind sie? Wozu braucht man sie? Nun: es sind bestimmte Substanzen, die der menschliche Körper nötig hat, vor allem für den Stoffwechsel und damit für die Gesundheit. "Vita" ist lateinisch und heißt "Leben". Vitamine sind also lebenswichtig. Wer jeden Tag frisch zubereitetes und abwechslungsreiches Essen hat, braucht sich keine Gedanken zu machen: Damit hat er genügend Vitamine.

Sehr wichtig ist das Vitamin C (wie es in Zitronen, schwarzen Johannisbeeren und vielen anderen Obst- und Gemüsearten enthalten ist). Es stärkt die Abwehrkräfte gegen viele Krankheiten. Vitamin A (in Butter, Mohrrüben und Spinat) unterstützt Wachstum und Sehkraft, Vitamin E schützt vor Umweltgiften. Vitamin B gibt es mehrfach (mit Unternummern wie 2, 6 oder 12); diese B-Vitamine sind wichtig für das Nervensystem, aber auch für vieles andere Vorgänge im Körper. Vitamin D braucht man für die Stabilität von Knochen und Zähnen.

Es gibt zwei Sorten von Vitaminen: die einen sind fettlöslich, was bedeutet, dass sie ohne etwas Öl oder Fett nur schlecht verwertet werden können. Die anderen sind wasserlöslich, was sie leichter aufnehmbar macht.

Hier eine kurze Zusammenfassung der zwölf wichtigsten Vitamine



Fettlösliche Vitamine

Vitamin A (Retinol)
Reguliert unter anderem das Wachstum und den Aufbau von Haut und Schleimhäuten. Ist wichtig für das Sehen. Ist zum Beispiel in gelbem und rotem Gemüse enthalten.

Vitamin D (Calciferol)
Das Vitamin D kann der Mensch selbst herstellen, er baucht dazu nur Sonnenlicht, dass auf die Haut scheint (Ist aber auch in gelbem und rotem Gemüse enthalten.). Das Vitamin ist an sehr vielen Prozessen im Körper beteiligt, es stärkt unter anderem die Knochen.

Vitamin E (Tocopherol)
Das sogenannte Zellschutzvitamin fängt freie Radikale ab (die sonst recht aggressiv die Zellen angreifen) und ist notwendig für die Funktion der Zellmembranen. Es wird teilweise in Hautcremes eingesetzt. Es ist in Weizenkeimöl und Paprika enthalten.

Vitamin K
Vitamin K ist für die Blutgerinnung nötig und dient dem Knochenaufbau und -erhalt sowie der Herstellung von Körpereiweißen. Ist in vielen Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel in Grünkohl und Spinat.

Wasserlösliche Vitamine

Vitamin B1 (Thiamin)
Thiamin ist für die Nerven wichtig und am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Vorhanden ist es vor allem in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten, aber auch in Buchweizen, Kartoffeln und Schweinefleisch.

Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B2 ist wichtig für den Eiweiß- und Energiestoffwechsel, für Wachstum, Haut und Schleimhäute, Nerven und die Augen.
Es kommt in Milch- und Vollkornprodukten vor, auch in Pilzen ist es vorhanden.

Vitamin B3 (Niacin)
Vitamin B3 findet sich vor allem in Fleisch und Innereien. Das Vitamin ist wichtig für viele Stoffwechselvorgänge wie den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fett- , Aminosäuren. Außerdem hält es die Haut gesund. Die wichtigsten Quellen sind frische Erdnüsse und Kalbfleisch.

Vitamin B6 (Pyridoxin)
Pyridoxin stärkt Nerven und Abwehrkräfte, ist Bestandteil des Eiweißstoffwechsels und wichtig für das Nervensystem. Es stärkt die Immunabwehr und unterstützt die Herstellung des roten Blutfarbstoffs. Als Quelle kommen zum Beispiel Avocado und Vollkornreis in Frage.

Vitamin B7 (Biotin)
Biotin ist wichtig für Haut, Haare und Nägel, für die Bildung von Blutzellen sowie für die vernünftige Funktion von Nerven und Knochenmark. Es ist zum Beispiel in Sesamkernen und Eiern zu finden.

Vitamin B9 (Folsäure)
Folsäure ist im Körper an Wachstumsprozessen, der Zellteilung und der Blutbildung beteiligt. In grünem Blattgemüse und Spinat ist viel Folsäure vorhanden.

B12 (Cobalamin)
Vitamin B12 ist unter anderem am Abbau von Fettsäuren und an der Blutbildung beteiligt. Es kommt zum Beispiel in Sauerkraut und Camembert, Leber und in Seefischen vor.

Vitamin C (Ascorbinsäure)
Das wohl bekannteste Vitamin. Vitamin C ist unter anderem am Aufbau von Bindegewebe beteiligt und fängt freie Radikale im Körper ab, ist wichtig für die Aufnahme von Eisen, die Wundheilung und das Immunsystem.
Das Vitamin kommt vor allem in frischem Obst und Gemüse vor, zum Beispiel in schwarzen Johannisbeeren oder Grapefruit.

Weiter: Die kostbare Kartoffel »

« Zurück: Messer, Gabel, Stäbchen - guten Appetit!

Kapitel in: Die Ernährung





© by PhiloPhax & Lauftext