Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Der Mensch Der Mensch


Die Geschichte



Das einfache Leben der Amish

Das einfache Leben der AmishIn einigen Staaten der USA - besonders im Südosten - kann es einem passieren, daß man sich plötzlich um 250 Jahre zurückversetzt fühlt. Da sind die Menschen seltsam altmodisch und meist schwarz gekleidet. Es gibt keine elektrische Straßenbeleuchtung, auch keine Autos - nur Kutschen. Man ist in eine Siedlung der Amish-People geraten.

Die Amish sind Auswanderer, die vor 250 Jahren aus dem Gebiet der heutigen Schweiz in die Neue Welt kamen. Seitdem hat sich an ihrer Religion, ihrer Lebensweise und Sprache kaum etwas geändert. Sie glauben an das christliche Zusammenleben in kleinen, disziplinierten Gemeinden. Es sind fast ausschließlich Bauern. Sie benutzen weder Strom noch motorgetriebene Fahrzeuge. Der einzige Komfort sind Vollgummireifen auf den Holzrädern ihrer Kutschen. Die Amish sind nicht grundsätzlich gegen den Fortschritt; sie benutzen auch ab und zu moderne Geräte. Sie meinen nur, daß der Besitz von Autos, Elektrizität und Telefon ihr gemeinschaftliches Leben stört. Die Amish erziehen ihre Kinder in eigenen Schulen. Dort wird englisch unterrichtet. Untereinander sprechen sie eine Mischung aus Deutsch und Englisch. Und in der Kirche wird hochdeutsch gepredigt.

Weiter: Man glaubte: Die Erde ist eine Scheibe »

« Zurück: Der kalifornische Goldrausch

Kapitel in: Die Geschichte





© by PhiloPhax & Lauftext