Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Der Mensch Der Mensch


Die Gesundheit



Was ist in der Zahnpasta drin?

Ihr wißt natürlich, wie wichtig Zähneputzen ist. Denn dadurch wird verhindert daß Ihr Karies - auf deutsch Zahnfäule ­ bekommt Karies bedeutet daß der Zahnarzt bohren muß. Wer von Euch mag das schon?

Karies entsteht, wenn sich auf den Zähnen ein Belag bildet, in dem Millionen von Bakterien enthalten sind. Die ernähren sich vor allem von Zucker und scheiden statt dessen eine Säure aus, die den Zahnschmelz angreift. Deshalb ist es so wichtig, die Zähne oft zu putzen, damit der Belag verschwindet. Das dauert ein paar Minuten. Die Zahnpasta hilft dabei. Sie enthält sogenannte Putzkörper, die den Belag herunterreiben.

Die beste Waffe gegen Karies ist Fluorid, eine chemische Verbindung. Die hat die Eigenschaft, den Zahnschmelz zu härten und gegen die Säure der Bakterien widerstandsfähiger zu machen. Deshalb ist in der Zahnpasta Fluorid enthalten. Ein weiterer Bestandteil sind die Aromastoffe, die dafür sorgen, daß die Zahnpasta nicht schlecht schmeckt. Ganz wichtig sind auch noch die "Schäumer". Die machen - wie der Name schon sagt einen Schaum, durch den die anderen Wirkstoffe erst richtig verteilt werden. Auch dort wo die Zahnbürste direkt gar nicht hinkommt.

Bürsten ist übrigens das einzige Mittel, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Denn beim Bürsten von "Rot nach Weiß", vom Zahnfleisch zum Zahn, werden die schädlichen Keime unter dem Zahnfleischrand regelrecht herausgepreßt.

Weiter: Wenn man destilliertes Wasser trinkt »

« Zurück: So entsteht ein blauer Fleck

Kapitel in: Die Gesundheit





© by PhiloPhax & Lauftext