Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Natur Die Natur


Andere Tiere



Wenn Tiere giftig sind

So, wie manche Pflanzen giftig sind, gibt es auch giftige Tiere. Und zwar viel mehr, als mancher glaubt. Das hat aber nichts damit zu tun, dass diese Tiere von Natur aus böse wären. Das Gift ist ihre Waffe. So, wie die Katzen Krallen und viele Vögel scharfe Schnäbel haben, brauchen sie das Gift, um Beute zu machen oder sich zu verteidigen.

Die bekanntesten giftigen Tiere sind wohl die Giftschlangen. In exotischen Ländern gibt es viele, in Deutschland praktisch nur noch die Kreuzottern, und die sind selten. Auch gehen sie den Menschen aus dem Weg. Wenn Ihr aber, vielleicht während der Ferien, beim Barfußlaufen in einem südlichen Land von einer Schlange gebissen werdet, dann spielt nicht den tapferen Helden, sondern macht, dass Ihr sofort zum Arzt kommt! Da kann es um Minuten gehen.

Auch unter Käfern und Fliegen, Raupen und Spinnen, Kröten und Fischen gibt es giftige Arten. Die sind für Menschen weniger gefährlich. Ein Wespenstich ist giftig, aber nicht bedenklich. Anders, wenn man von mehreren Wespen oder einem ganzen Schwarm Hornissen angefallen und gestochen wird. Auch da sollte sehr schnell der Arzt helfen. Es sind meist Blut- oder Nervengifte, die Schlimmes anrichten, wenn sie in die Blutbahn kommen. Gerät solch ein tierisches Gift in den Magen, geschieht meist nichts Übles. Anders ist es bei giftigen Fischen. Deren Fleisch darf man nicht essen.

Weiter: Ein Fisch, der läuft »

« Zurück: Wie finden Zugvögel ihren Weg?

Kapitel in: Andere Tiere





© by PhiloPhax & Lauftext