Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Natur Die Natur


Das Wasser



Warum ist Meerwasser salzig?

Jeder, der schon einmal im Meer gebadet hat weiß, das Meerwasser sehr salzig ist. Es schmeckt ziemlich übel und brennt in den Augen. Und wenn das Wasser abgetrocknet ist, sieht man eine feine weiße Schicht auf der Haut, die zu jucken anfängt, wenn man sie nicht abduscht.Meerwasser

Woher kommt das Salz?

Ursprünglich stammt das Salz aus den Gesteinen der Erdkruste. In vielen Millionen von Jahren hat Wasser es ausgewaschen und über Bäche und Flüsse ins Meer transportiert. Quellwasser ist also auch salzig, nur ist der Salzgehalt meistens so gering, dass wir ihn nicht schmecken können. Wer Mineralwasser trinkt merkt aber, dass das anders schmeckt, als normales Leitungswasser. Die "Mineralien" sind nichts anderes als gelöste Salze.

Im Meer verdampft das Wasser, das Salz aber nicht. Und so reichert es sich immer mehr an. Heute haben die Ozeane einen Salzgehalt von etwa 3,5 Prozent - das entspricht etwa drei Esslöffeln pro Liter Meerwasser. Die Ostsee ist sehr viel weniger salzig, da sie viele Zuflüsse hat, aber zur "normal" salzigen Nordsee nur über drei schmale Verbindungen (Großer Belt, Kleiner Belt und Öresund) Kontakt hat.

Das salzigste "Meer" (das eigentlich gar keines ist) ist das Tote Meer im Nahen Osten. Das Wasser hier ist mit etwa 28 Prozent so salzig, dass man darin nicht untergehen kann. Dass dennoch immer wieder Menschen im Toten Meer ertrinken liegt daran, dass das Salz dort ziemlich giftig ist. Das Verschlucken von zu viel Wasser aus dem Toten Meer kann einen Menschen töten.

Ist Meerwasser giftig?

Normales Meerwasser ist in geringen Maßen ungefährlich. Wer zu viel davon verschluckt muss sich allerdings übergeben. Damit schützt sich der Körper. Zuviel Salz entzieht dem Körper nämlich Wasser. Das Trinken von Salzwasser macht also durstig. Das ist ein großes Problem bei Schiffbrüchigen. Sie haben eine Unmenge von Wasser um sich - aber müssen dennoch Verdursten, wenn nicht bald Hilfe kommt.

Weiter: Ganz Kurz I »

« Zurück: So entstehen Wellen

Kapitel in: Das Wasser





© by PhiloPhax & Lauftext