Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Natur Die Natur


Die Zeit



Am Montag fängt die Woche an...

So beginnt ein altes Liedchen, und so stimmt es auch. Aber erst seit einigen Jahren. Davor ließ man in Deutschland die Woche mit dem Sonntag anfangen. Sonntag oder Montag? Welcher Tag ist der richtige?

Die Einteilung der Woche in sechs Arbeitstage und einen Feiertag stammt, wie Ihr sicher wisst, aus der Bibel. Dort steht, dass Gott die Welt in sechs Tagen geschaffen habe: Licht und Finsternis, Wasser und Land, Pflanzen und Tiere — und zuletzt den Menschen. Am siebten Tag habe Gottvater ausgeruht. Die Babylonier und Juden übernahmen diese Einteilung für ihren Wochenkalender. So kam sie auch zu uns nach Europa. Bei den alten Juden begann die Woche am Sonntag. Ihr Feiertag war der Sonnabend, der Sabbat; er ist es in streng jüdischen Familien heute noch.

Anderswo in der westlichen Welt galt der Montag als Wochenbeginn und der Sonntag, am Ende der Woche, als Feiertag. Später, als sich das christliche Kirchenjahr mehr und mehr auf den Ostersonntag als den größten Feiertag einrichtete, nahm man diesen Sonntag als Beginn aller Berechnungen und darum auch als ersten Wochentag.

Das hat schon viel Verwirrung gestiftet, denn man sprach dennoch vom "Wochenende", wenn man Samstag und Sonntag meinte.

Von Amts wegen hat man das bei uns am 1. Januar 1976 zurechtgerückt. Seitdem fängt bei uns die Woche am Montag an und hört am Sonntag auf. Kurios ist aber, dass nun nicht mehr der Mittwoch als amtlich festgelegter "Mittel-Tag" der Woche gilt, sondern der Donnerstag.


« Zurück: Kalendergeschichten

Kapitel in: Die Zeit





© by PhiloPhax & Lauftext