Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Technik Die Technik


Erfindungen



Der drahtlose Flügel-Funk

Bevor der Funkverkehr erfunden wurde gab es andere Möglichkeiten, um sich über weite Strecken zu verständigen. Die Indianer benützten dafür Rauchsignale. Das wißt Ihr sicher. Anderswo nahm man Lichttelegraphen: Hohlspiegel, in denen Sonnenstrahlen gebündelt und so über weite Strecken übertragen werden konnten.

Im Jahr 1794 erfand der Franzose Claude Chappe den Flügeltelegrafen. An einem Mast wurden zwei große Blecharme, ähnlich wie bei Eisenbahnsignalen angebracht. Diese Arme ließen sich beliebig verstellen. Jede Stellung bedeutete einen Buchstaben oder ein Zeichen.

Man setzte die Flügeltelegrafen auf hohe Türme, wo sie weit zu sehen waren. Auf der Strecke zwischen Paris und Lille baute man die erste Flügel-Telegrafenlinie. Eine ganze Reihe von Stationen, immer in Sichtweite. Ein Telegrafist gab dem anderen die Nachrichten weiter. Eine Botschaft brauchte nur wenige Minuten, um über diese immerhin 200 Kilometer weite Entfernung transportiert zu werden.

Solche Zeigertelegrafen könnt Ihr Euch selbst bauen, um mit Euren Freunden Nachrichten auszutauschen. Natürlich müßt Ihr vorher vereinbaren, was jede Zeigerstellung bedeutet. Am besten nehmt Ihr dazu das System des Uhrenzifferblattes. Ein Zeiger auf der 2 der andere auf der 9 bedeutet vielleicht den Buchstaben F - und so weiter.

Weiter: So entstand das Papier »

« Zurück: Die Camera Obscura

Kapitel in: Erfindungen





© by PhiloPhax & Lauftext