Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Technik Die Technik


Schifffahrt



Rechts und links im Seemannsdeutsch

Seeleute haben ihre eigene Sprache. Die Küche heißt bei ihnen "Kombüse", zum Koch sagen sie "Smutje". Auch "links" und "rechts" kennen sie nicht. Statt dessen sagen sie "Backbord" und "Steuerbord". Woher kommt das?

Bis ins Mittelalter hatten die meisten Schiffe das Steuer ­ Seeleute sagen "Ruder" dazu - nicht ganz hinten am Heck, sondern im hinteren Teil des Schiffes an der rechten Bordwand. Derartige Schiffe mit Seitenruder gab es schon vor mehr als zweitausend Jahren. In Schleswig wurde ein solches Boot, das aus dem dritten vorchristlichen Jahrhundert stammt, aus einem Moor gegraben. Auch die Wikingerschiffe hatten ihr Steuer an der rechen Bordseite. Drum heißt diese noch heute "Steuerbord".

"Backbord" kommt vom altdeutschen "bah". Das bedeutet "Rücken". Der Steuermann, der das Ruder bediente, stand nämlich mit dem Rücken zur linken Schiffsseite.

Weiter: Wie taucht ein U-Boot? »

« Zurück: Die Flaggensprache

Kapitel in: Schifffahrt





© by PhiloPhax & Lauftext