Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Natur Die Natur


Das Wetter



Wetter und Wolken

Wetter und WolkenEs ist ganz praktisch, wenn man weiß, wie am nächsten Tag das Wetter wird. Eine Vorhersage ist noch nicht mal so schwierig, denn es gibt einige sichere Zeichen für Regen oder Sonnenschein: Ostwind bringt gutes Wetter, Westwind Regen. Wie man die Windrichtung feststellt, wißt Ihr doch sicher: Man hält den nassen Finger hoch. Die Seite, die kalt wird, ist die Windseite. Steigt das Barometer, bessert sich das Wetter, fällt es, muß man mit Regen rechnen. Sonnenschein ist bei fallendem Morgennebel zu erwarten. Abendrot verheißt gutes, Morgenrot schlechtes Wetter.

Beobachtet die Sonne: Geht sie klar und rot unter, gibt es am nächsten Tag schönes Wetter. Sogar die Schwalben helfen bei der Wettervorhersage: Fliegen sie niedrig, bedeutet das schlechtes Wetter.

Wolkenformen geben selbst modernen Wetterpropheten wichtige Hinweise. Man unterscheidet drei Haupt-Wolkentypen: Cirrus (zarte Wolkenfasern, die manchmal einen seidigen Schein aufweisen. Sie bringen keinen Regen, zeigen aber oft einen fernen Sturm an); Cumulus (dichte, aufeinandergetürmte Wolken mit scharfen Konturen, ihre Spitzen strahlen weiß in der Sonne. Sie liefern keinen Regen, es sei denn, sie steigen sehr hoch); Stratus (eine niedrige, gleichmäßige Wolke, die man sieht, wenn Nebel über die erwärmte Oberfläche des Landes treibt und dann hochsteigt. Als flache, graue Wolke ist von Stratus häufig Nieselregen zu erwarten).

Weiter: Der wetterfühlige Tannenzapfen »

« Zurück: Es hagelt

Kapitel in: Das Wetter





© by PhiloPhax & Lauftext