Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Technik Die Technik


Erfindungen



Wann wurden Pfeil und Bogen erfunden?

Schon auf Höhlenbildern aus der Steinzeit sieht man Tiere, in denen Pfeile stecken. Aber man weiß heute, daß diese Pfeile nur zeigen sollten, wo man das Tier tödlich treffen kann. Auf Felszeichnungen in der ostspanischen Valtoraschlucht sind Menschen mit Pfeil und Bogen zu erkennen, die ein Hirschrudel jagen. Diese Zeichnungen entstanden vor sieben- bis achttausend Jahren. Zweitausend Jahre älter - aus der Späteiszeit - sind die Funde aus Stellmoor in Norddeutschland. Dort fanden Archäologen in einer Torfschicht hundert Pfeile aus Kiefernholz, einen Meter lang.

Geschichtsforscher vermuten, daß Pfeil und Bogen im Mittelmeerraum erfunden wurden. Dort wuchs das Beste Bogenholz: die Eibe. Nördlich von Alpen und Pyrenäen wurden hauptsächlich Mammut und Wisent gejagt. Dazu brauchte man keine Pfeile, sondern eine Lanze.

Pfeil und Bogen wurden wohl mehrmals erfunden. Denn als vor 500 Jahren Amerika entdeckt wurde, hatten auch die Indianer schon diese Waffen.

Während der Eiszeit vor 12000 Jahren gab es zwar Menschen, die von Europa zu Fuß nach Amerika marschierten. Aber damals kannte wahrscheinlich noch gar niemand Pfeil und Bogen.

Weiter: Als der Mensch das Metall entdeckte »

« Zurück: Seit 2500 Jahren steigen Drachen

Kapitel in: Erfindungen





© by PhiloPhax & Lauftext